NÖ Rauchfangkehrer richten Notdienst ein routinemäßige Kehrtätigkeit wird verschoben

zur Newsübersicht


Die Situation rund um den Corona-Virus betrifft auch die Niederösterreichischen Rauchfangkehrer und es wurde daher
folgende Vorgehensweise von der Landesinnung der Rauchfangkehrer für NÖ den Mitgliedsbetrieben empfohlen:

Alle wiederkehrenden sicherheitsrelevanten Tätigkeiten gem. §§ 14 und 17 NÖ FG 2015 idgF und der Verordnung über die Überprüfungs- und Kehrperioden 2017 idgF sollen weiterhin bis zumindest Montag, dem 13. April 2020, verschoben und zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Leistungen im Notfall und bei Gefahr für Leib, Leben und Gesundheit sind davon selbstverständlich ausgenommen.
Beibehaltung des 24 Stunden – 7 Tage die Woche Notdienst, um eine telefonische Erreichbarkeit für Kundinnen und Kunden, Behörden, Blaulichtorganisationen, Energieversorger und die Landesinnung der Rauchfangkehrer für Niederösterreich sicherzustellen.

Bei Einschreiten aufgrund des Notdienstes müssen unbedingt die erforderlichen Schutzmaßnahmen einhalten werden: Abstand halten, Hände desinfizieren, Maske und Schutzkleidung tragen.

„Wir stehen für den Schutz und die Sicherheit der Menschen, auch in diesen Zeiten, wo es gilt die Risikogruppen nicht unnötig zu gefährden und gleichzeitig in Notsituationen zu helfen“,sagt Niederösterreichs Landesinnungsmeister Peter Engelbrechtsmüller, der versichert dass durch diese Maßnahmen bei Gefahr im Verzug vom jeweiligen Rauchfangkehrer jederzeit geholfen werden kann.

Die Telefonnummern der Rauchfangkehrerbetriebe in Niederösterreich finden Sie nachfolgend über die Bezirkssuche:
Beitrag teilen